Gib niemals einen Traum auf wegen der Zeit, die es braucht, diesen zu erreichen. Die Zeit vergeht sowieso. (Earl Nightingale)

Bei einer Klavierlehrerin war eine Schülerin zu einer Probestunde angemeldet. Eine etwa sechzigjährige Frau betrat den Raum und erzählte: „Es war schon seit meiner Kindheit mein Traum, Klavierspielen zu lernen. Aber als ich klein war, da konnten meine Eltern sich die Unterrichtsstunden nicht leisten. Und später dann hatte ich wegen der beruflichen und familiären Verpflichtungen keine Zeit dazu. Nun aber will ich es einmal probieren!“
Die Lehrerin erklärte der Dame alles und diese absolvierte die ersten Übungen am Klavier – und es lief gar nicht schlecht.
Nach der Probestunde meinte die Frau, es habe ihr sehr gefallen, aber sie brauche doch noch etwas Bedenkzeit.

Zwei Tage später rief sie bei der Klavierlehrerin an: „Die Probestunde hat mir wirklich Spaß gemacht. Aber wissen Sie: Bis ich richtig gut auf dem Klavier spielen kann, vergehen bestimmt zehn Jahre, dann bin ich schon 70…“
Die Lehrerin antwortete lächelnd: „Ja, das stimmt. Und wissen Sie was? Wenn Sie jetzt nicht mit dem Klavierspielen anfangen, dann sind Sie in zehn Jahren auch 70.“
Drei Tage später hatte die Dame ihre erste reguläre Klavierstunde.

Johanna Madrasch

PS: die Geschichte habe ich mal irgendwo gelesen, ich kann mich aber nicht erinnern, wo das war.